Gemeinde- und Pfarrzentrum

Meggenhofen, Oberösterreich
Wettbewerb 2006, 3. Platz

Die Fläche zwischen den bestehenden Baukörpern bietet sich von der Größe und Lage optimal für einen Dorfplatz an. Die unterschiedliche Höhenlage mit den Stufen ergibt differenzierte Situationen mit Ausblicken und Sitzgelegenheiten. Der Schanigarten des Cafés mit dem Wasserbecken soll dem öffentlichen Bereich Attraktivität und Lebensqualität verschaffen. Die Begrenzungsmauer fÜr den Vorplatz und die Parkplätze am Ortseingang soll einerseits auf die Neugestaltung des Gemeindezentrums verweisen - eine bauliche Veränderung ist aus dieser Sicht kaum wahrzunehmen - und andererseits die dringend benötigten Parkplätze in zentraler Lage schaffen. Durch die Staffelung in zwei Ebenen kann die sehr attraktive Fläche auch als Vorplatz für den Friedhofsbesuch und Erweiterung des Mehrzwecksaals genutzt werden. Im Untergeschoss, also auf Straßenniveau, ergibt sich zusätzlich eine ideale Parkmöglichkeit für Kunden der Bank. Die Friedhofserweiterung ist aus raumplanerischer Sicht in den Bereich des Teichs zu legen. Da eine Verbindung auf Grund der bebauten Situation nicht möglich ist und die Brücke zwischen Kirche und Parkdeck eine ausgezeichnete Verbindungsmöglichkeit darstellt, ergibt der Bereich westlich des Pressehauses die bestmögliche Erweiterung des Friedhofes.